BannerbildBannerbildBannerbild
Druckansicht öffnen
 

Aktuelle Energiemarktlage und deren Auswirkungen auf unsere Bestandskunden

14. 07. 2022

Da uns aufgrund der derzeitigen dramatischen Energiemarktsituation und den damit einhergehenden einschlägigen Medienberichten viele besorgte Anfragen von unseren Kunden erreichen, möchten wir gerne nachfolgend ein paar Informationen bereitstellen:


Die Lage auf dem Energiemarkt - insbesondere im Erdgassektor - ist aktuell sehr angespannt. Russlands Gaslieferreduzierungen und die Befürchtungen eines vollständigen Lieferstopps mit den dadurch möglichen Versorgungsengpässen haben die ohnehin seit vielen Wochen stark gestiegenen Energiebeschaffungspreise nochmals weiter ansteigen lassen. 

 

Was bedeutet das für unsere Kunden - bleiben die Energiepreise stabil?
Die von unseren Kunden benötigten Energiemengen kaufen wir anhand kundengenauer Verbrauchsprognosen langfristig am Terminmarkt ein. Anders als bei vielen anderen Energieversorgern,  die ihre Kunden - teilweise sogar bereits mehrfach - preisangepasst haben, wäre es der friesenenergie möglich gewesen, die gegenüber unseren Kunden ausgesprochenen Preisgarantien mit den günstigen Tarifpreisen bis zum Ende des Jahres 2022 aufrecht zu erhalten.


Wie Sie aus den Medien sicherlich bereits erfahren haben, hat die Bundesregierung jedoch aktuell die Einführung zweier neuer Umlagen nach § 26 Energiesicherungsgesetz (EnSiG) ab dem 01.10.2022 beschlossen:     


•    Die Gasbeschaffungsumlage in Höhe von 2,419 ct/kWh (netto) 
     sowie
•    die Gasspeicherumlage in Höhe von 0,059 ct/kWh (netto).


Des Weiteren wird ab dem 01.10.2022 die SLP-Bilanzierungsumlage von derzeit 0,00 ct/kWh auf 0,57 ct/kWh (netto) angepasst.


Diese gesetzlich veranlassten Umlagen in nicht unerheblicher Höhe zwingen uns nun zu einer Tariferhöhung, sodass wir leider von unserem Recht auf Preisanpassung gemäß Ziffer 3.3 unserer Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) zum 01.10.2022 Gebrauch machen müssen. Die Arbeitspreise je Kilowattstunde (kWh) erhöhen sich hierbei selbstverständlich lediglich in Höhe dieser drei - von uns unbeeinflussbaren - Umlagen von insgesamt 3,048 ct/kWh netto. Entsprechende Preisanpassungsschreiben werden von uns verschickt .


Weiterhin wird aktuell in den Medien darüber berichtet, dass die Bundesregierung beabsichtigt eine zeitlich befristete Absenkung der Umsatzsteuer von aktuell 19 % auf 7 % vorzunehmen. Diese Entscheidung zur Verbraucherentlastung begrüßen wir sehr. Tagesaktuell wurde diese Absenkung jedoch noch nicht rechtskräftig beschlossen und viele Detailfragen sind noch offen. So ist z. B. der Zeitpunkt zu dem die Reduzierung in Kraft treten wird und ob die Reduzierung für sämtliche Bestandteile der Gaskostenrechnung gelten wird, noch unbekannt. Klar ist jedoch bereits jetzt, dass die friesenenergie diese Umsatzsteuerreduzierung selbstverständlich zum Zeitpunkt des Inkrafttretens an ihre Kunden weitergeben wird. 


Bei den Stromtarifen gibt es zunächst erfreuliche Neuigkeiten: So konnten wir die Stromtarife für unsere Bestandskunden aufgrund des Wegfalls der EEG-Umlage zum 01.07.2022 um 3,723 ct/kWh absenken. Dieses führt bei einem Kunden mit einem durchschnittlichen Jahresverbrauch von 3.000 kWh zu einer Entlastung von 132,91 € brutto.

 

 

Tarifentwicklung ab dem 01.01.2023
Die drastisch gestiegenen Energiebeschaffungskosten werden leider auch die friesenenergie ab dem 01.01.2023 dazu zwingen, die Strom- und Gastarife recht stark anpassen zu müssen. Wie hoch diese Preissteigerungen ausfallen werden, lässt sich aufgrund der aktuell nicht absehbaren weiteren Krisenentwicklung und den daraus unmittelbar resultierenden Auswirkungen auf die Energiemarktpreise noch nicht vorhersagen. 


Da sich die kommenden Preissteigerungen erst mit der nächsten Jahresrechnung bemerkbar machen werden, besteht hier die akute Gefahr von sehr hohen Nachzahlungsforderungen. Wir empfehlen unseren Kunden daher bereits jetzt dringend ihre Energieabschlagszahlungen anzupassen und/oder entsprechende finanzielle Rücklagen zu bilden. Rufen Sie uns diesbezüglich unter der Rufnummer 04463/989-123 an oder schreiben Sie uns eine E-Mail an . Unser friesenenergie-Team steht Ihnen gerne beratend zur Seite. Auch auf unserer Homepage können Sie unter dem Reiter „Service“ die Abschlagsänderungen selbstständig vornehmen.

 
Weiter möchten wir Sie angesichts der drohenden Gasknappheit zum - noch stärkeren - Energiesparen aufrufen. Oft können mit kleinen Maßnahmen erstaunlich große Effekte erzielt werden. Das Internet stellt hierfür sehr viele nützliche Tipps bereit.


Ihr friesenenergie-Team
 

 

 
TARIFRECHNER